0261.604090

Editorial basis 01.2020

Editorial basis 01.2020

0,00 

Liebe Leserin, lieber Leser!

Zu Beginn eines neuen Jahres machen wir uns Gedanken, was dieses Jahr wohl alles bringen wird. Wir sagen uns gegenseitig gute Worte und wünschen „Prosit Neujahr!“ Da das lateinische Wort „prodesse“ „nützen, nützlich sein“ bedeutet,  meint „Prosit Neujahr!“: „Das neue Jahr möge dir gut bekommen!“ Ja, das, was auf uns zukommt, soll uns an Leib und Seele zuträglich sein.

Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass jedes Jahr nicht nur Bekömmliches für uns bereithält. Da gibt es auch die negative Erfahrung: Ärger und Verdruss mit Nachbarn, Bekannten, Freunden oder am Arbeitsplatz, Streit in der Familie und vieles andere, was eine echte Herausforderung für uns darstellen kann. 

Doch wird es auch in diesem neuen Jahr darauf ankommen, wie wir unsere Erfahrungen gewichten. Schauen wir mehr auf die geglückten und beglückenden Stunden, oder starren wir wie gebannt auf schlechte Ereignisse, Nachrichten und Neuigkeiten?

In der noch jungen Wissenschaft der Positiven Psychologie werden die Bedingungen untersucht, unter denen sich die Menschen, Gruppen und Organisationen am besten entwickeln. Entsprechende Forschungen haben gezeigt, dass unser Glücksempfinden zwar etwa zur Hälfte genetisch durch den Serotoninspiegel, einem Gewebshormon und Neurotransmitter, angelegt ist. Doch zu 40 Prozent bestimmen wir unser Glücksgefühl durch unser Verhalten, mit zehn Prozent sind wir abhängig von unserer Umwelt.

Das heißt: Wir sind nicht ganz, wie das Sprichwort sagt, „unseres Glückes Schmied“. Doch können wir durch unser Verhalten wesentlich dazu beitragen.

Ein wichtiger Faktor beim Schmieden unseres Glücks ist die Fähigkeit, staunen zu können. Denn das Staunen bringt uns dazu, Ehrfurcht vor allem zu entwickeln, was uns das Leben zu bieten hat. Die erste basis dieses Jahres möchte auf dieses Staunen aufmerksam machen und anregen, wie wir sensibel werden können, die beglückenden Dinge des Lebens bewusster wahrzunehmen.

Im Namen des ganzen Redaktionsteams wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Jahr 2020 mit vielen Momenten des Staunens!

Ihr

Hubertus Brantzen

Kategorie:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Editorial basis 01.2020“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen