0261.604090

Editorial basis 06 · 2022

Editorial basis 06 · 2022

0,00 

Patris Verlag Schönstatt | basis · 06 2022 | Thema: Die jungen Alten von heute | Der neue Blick aufs Alter

Liebe Leserin, lieber Leser!

Von wegen „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“. So hat es Udo Jürgens im Jahr 1977 in einem Lied besungen. Da amüsierten sich die Zuhörer über Textzeilen wie die, dass der rüstige Alte sich ein Motorrad kaufen und später noch als Anhalter nach San Francisco reisen will. Das wirkte damals ziemlich verrückt, nicht zuletzt, weil die Mehrheit der älteren Generation nach einem harten Arbeitsleben oft zu verbraucht war, um realistisch derartige Ziele in den Blick zu nehmen.

Springen wir 30 Jahre weiter. Im kurzweiligen Roman „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson von 2009 besteht der Held in wahrlich biblischem Alter noch mit schlafwandlerischer Sicherheit die skurrilsten Abenteuer, den Kampf gegen Gangster mit eingeschlossen. Die Tendenz ist deutlich: Die Altersgrenze der „jungen Alten“ verschiebt sich immer weiter nach oben.

Der medizinische Fortschritt und das geänderte Gesundheitsbewusstsein haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass die Mehrheit der Menschen heute viel länger als früher gesund bleibt und somit auch am gesellschaftlichen wie kulturellen Leben beteiligt ist. 

Das gilt nicht zuletzt auch im Blick auf die Kirche. Ob im Pfarrgemeinderat, in der Kirchenverwaltung und in vielen anderen kirchlichen Gruppierungen: Ohne die Seniorinnen und Senioren gäbe es viele personelle Engpässe.

Die vorliegende basis schaut auf das Alter und versucht dabei, verschiedene Aspekte in den Blick zu nehmen. Was ändert sich, wenn jemand aus dem Berufsleben aussteigt und wie lässt sich diese Veränderung gut gestalten? Welche biblischen Figuren können Anregung und Vorbild sein? Und welche Erwartungen haben die Jungen von heute an die ältere Generation? So viel darf ich an dieser Stelle verraten: Der Kauf eines Motorrads als Beweis für Vitalität ist es nicht.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen im Namen der basis-Redaktion

Markus Hauck

Kategorie:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Editorial basis 06 · 2022“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.