0261.604090

Entschleunigen und in die Fülle eintauchen

von Markus Thomm

Alle Jahre wieder tauchen gerade in der hektischen Vorweihnachtszeit vermehrt die Begriffe „Entschleunigung“ und „Warten“ auf und das, obwohl die meisten Menschen in dieser Zeit eher noch einen Zahn zulegen und hoffen, auf keinen Fall irgendwo länger warten zu müssen.
Aus meiner Erfahrung mit Exerzitien, besonders mit den kontemplativen Exerzitien, kann ich sagen: Warten ist eigentlich kein Ziel in der Kontemplation, im Gegenteil: Wo Gegenwart beginnt, hört das Warten auf.
Und in der Alltagserfahrung scheint Warten eher ein Verwandter der Eile mit umgekehrtem Vorzeichen zu sein: Im einen Fall wünscht man sich, dass die Zeit schneller vergeht, im anderen, dass sie langsamer voranschreitet, z.B. im Blick auf noch zu erledigende Arbeit.
In beiden Fällen jedoch kann man es als eine nicht ganz gelungene „Synchronisierung“ des eigenen Zeitempfindens und Bedürfnisses nach Zeit mit der objektiv feststellbaren Zeitveränderung auf unseren Uhren verstehen.

Markus Thomm

begehrter Exerzitienbegleiter, tätig in der geistlichen Begleitung und auf einem neuen christlichen Yoga-Weg, Schönstattpater.

Download basis → Shop

Foto: © XtravaganT | stock.adobe.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen