0261.604090

Viel zu verlieren

Das politische Meinungsklima im Jahr 2018

von Wilhelm Haumann

Die wirtschaftliche Lage der Deutschen ist heute so gut wie selten zuvor. Die Zahl der Berufstätigen steigt von Rekord zu Rekord und zusammen mit der Beschäftigung nimmt der private Konsum zu. Nur 11 Prozent der Angestellten und Arbeiter fürchten 2018 den Verlust ihres Arbeitsplatzes; 2005, auf dem Höhepunkt der Finanz- und Wirtschaftskrise, hatten noch 38 Prozent Sorgen um ihren Job. Alle zitierten Umfrageergebnisse stammen aus bevölkerungsrepräsentativen Befragungen von jeweils wenigstens 1.200 Personen, die zwischen Mai 2016 und Juli 2018 durch das Institut für Demoskopie Allensbach durchgeführt wurden.

Gereiztheit und Populismus

Gleichzeitig breitet sich ein Klima politischer Gereiztheit und Unversöhnlichkeit aus. Die Zustimmung zu den Regierungsparteien schwindet. Neue Gegensätze treten in den Vordergrund, auch jenseits der sonst prägenden Konfliktlinien. Sogar im eigenen Umfeld erleben viele mehr politischen Streit und Unfrieden. Eine Entzweiung der Bürgerinnen und Bürger aufgrund ihrer politischen Ansichten nahmen 2009 erst 30 Prozent der Bevölkerung wahr; inzwischen haben 60 Prozent eine solche Polarisierung vor Augen. Nach Ansicht von zwei Dritteln nimmt der gesellschaftliche Zusammenhalt generell ab.

Als Scharfmacher gilt meist der Populismus, der in Deutschland ebenso wie in vielen anderen Ländern zunimmt. Gemeint ist damit meist das Verächtlichmachen der führenden Leute in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und das Propagieren von unangemessen einfachen Lösungen für anstehende Probleme. Zwar können Parteien und Politiker, die gemeinhin als populistisch eingestuft werden, in Deutschland derzeit nicht mit Unterstützung durch die Mehrheit der Bevölkerung rechnen. Die meisten bringen ihnen keine Sympathien entgegen. Vor charismatischen Populisten ist unser Land auch durch sein Wahlrecht besser geschützt als manches andere. Dennoch trifft zumindest die übermäßige Kritik an Regierung und Politik bei vielen auf Resonanz. …

Wilhelm Haumann

Dr. phil., ist Projektleiter am Institut für Demoskopie Allensbach. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Sozial- und die Familienforschung.

Download basis → Shop


Foto: © Minerva Studio · stock.adobe.com

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen